Zurueck

Integrationsfach

Stadt und Wohnen
Wintersemester 2017/2018. Prof. Volker Kleinekort in Kooperation mit dem Lehrgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen, Prof. Sascha Luippold

Modul B-400. Stadt und Raum. Das Seminar ist in das Projekt 'PN1402 Stadt und Raum' als Teilleistung integriert.


Im Rahmen des Begleitfaches „Integration - Stadt und Wohnen“ werden zwei den Städtebau stark beeinflussende Parameter integrativ an der konkreten Entwurfsaufgabe betrachtet: Die Bauleitplanung als demokratischer Prozess und der Wohnungsbau als ortsspezifische Planungsgröße.

Bauleitplanung
Städtebauliche Entwürfe werden wesentlich durch wirtschaftliche und politische Faktoren beeinflusst. Städtebau ist im Gegensatz zur Architektur grundsätzlich politisch. Das Recht auf Freiheit nimmt in den westlichen Demokratien einen vergleichsweise hohen Stellenwert ein. So liegt das politisch Verhandelbare stets nahe am kleinsten gemeinsamen Nenner der zur Entscheidung berechtigten Öfentlichkeit. Aber wer macht eigentlich die Stadt? Das Stadt keine Ansammlung von Architektur ist wird jeder ahnen – wie aber entstehen die Prozesse die zur Stadt führen? Wer sind die Entscheidungsträger? Oder um mit Lucius Burckhardt zu fragen „Wer plant die Planung“? Diesen Dingen wollen wir in der Integration nachgehen. In Seminarform wird von den Teilnehmern ein Bauleitplanverfahren (betreut) konzipiert welches sich in seiner Struktur an einem Stadtplanungsprozess (Entwurf, Planvorlagen, politischechen Gremien) orientiert. Die Vorträge und Tischgespräche ergänzen die eigene Studienarbeit inhaltlich und strukturell ebenso nach dem Vorbild eines Städtebaulichen Projektverlaufes.

Wohnungsbau
Ziel der Integration ist eine vertiefende An wendung verschiedener Typologien des Wohnungsbaus in den städtischen Kontext. Der Zusammenhang von Nutzungspro- gramm, innerer Struktur und Gestalt steht dabei im Mittelpunkt unserer Betrachtung.
Zum zeitgenössischen Wohnungsbau werden unterschiedliche Aspekte und Typologisierungen in Form von Kurzvorträgen vermittelt. Hier konzentrieren wir uns auf zentrale Themen, wie die Rolle der Erschließung, die innere Anordnung der Wohnräume und der Zonierung.
Dies sind u.a.: Erschließungsformen (Spänner, Gang, Halle), Struktur und Zonierung bis hin zu Maßen und Normen im Wohnungsbau.
Diese Themen gilt es anhand des eigenen Entwurfsprojktes zu erüben und unterschiedliche Zusammenhänge zu verstehen.

Format
In Seminarform werden die Inhalte in kleinen Vorträgen und Tischgesprächen besprochen, worauf sie am eigenen Projekt überprüft und als integrierte Abgabeleistung ausgearbeitet werden.

Die Themen sind:

• Einführung
• Bauleitplanung
• Akteure der Stadtplanung
• Vom Wettbewerb zum Planungsrecht
• Der Bebauungsplan
• Akteure im Wohnungsbau
• Erschließungs-, Zonierungsformen
• Maße und Normen im Wohnungsbau

Im Semesterverlauf erarbeiten die Teilnehmer, parallel zum Entwurfsprojekt, ein dem Bebauungsplan ähnliches Planwerk. Die Termine werden an das Entwurfsprojekt gekoppelt!

Die Leistungen im Teilbereich Wohnungsbau werden anhand von Studienmodellen und Skizzen erarbeitet.