Zurueck

Städtebau

ST√ĄDTEBAU I
Grundlagen und Strategien im Städtebau
Wintersemester 2018/2019. Prof. Volker Kleinekort

Modul B310, Allgemeinwissenschaften 3

Thema
Warum St√§dtebau im Studium der Architektur? Warum erkl√§ren, was St√§dtebau ist? Den Begriff und seine Relevanz erkl√§ren zu m√ľssen, setzt Zweifel an seinem Verst√§ndnis und der Stadtentwicklung voraus. Mit der Moderne kam die Hinwendung vom Kontext zum Objekt - Eine Abwendung vom Raum. Doch gegen die Raumlosigkeit der Moderne setzt sich langsam die Einsicht durch, dass H√§user wieder stra√üenbegleitende W√§nde ausbilden und Stadtr√§ume einer Fassung bed√ľrfen. "Der Glaube an die Strahlkraft des Volumens isolierter Bauskulpturen, die sich ihr eigenes Umfeld miterschaffen, ist verblasst" (M√∂nninger).

Dieses Verhältnis von Objekt und Kontext, von Baukörper und Raumkörper und die damit verbundenen Fragen sollen in Vorlesungen betrachtet und grundlegende Kenntnisse als auch das Wissen um Planungsmethoden in Seminaren erarbeitet werden.

Aufgabe
In Seminarform wird von den Teilnehmern ein Projekt erarbeitet, welches sich in seiner Struktur an einem Stadtplanungsprozess aus Analyse und Strategie orientiert. Die Vorlesungen ergänzen die eigene Studienarbeit inhaltlich und strukturell ebenso nach dem Vorbild eines Städtebaulichen Projektverlaufes.

Vorlesungen
Stadt verstehen:
Prozesse der globalen Stadtentwicklung
Stadt entwerfen:
Strategien des Städtebaus
Stadt machen:
Politische Planungsprozesse

Abgabeleistungen
Die Abgabe des Entwurfsprojektes, Modell (M. 1:500) erfolgt 22. Januar 2019.

Termine  (√Ąnderungen vorbehalten)
Die Veranstaltungen finden an folgenden Terminen Dienstags um 10:00h im Raum D250 statt.


09. Oktober, Warum St√§dtebau? VL. 
16. Oktober, Projektperspektiven VL.
23. Oktober, STADTRAUM   VL.
30. Oktober, Stadt verstehen  VL.
06. November,  ---   VL entf√§llt, eigene Projektarbeit  ---
13. November, Stadt ENTWERFEN  VL.
20. November, ---   VL entf√§llt, eigene Projektarbeit  ---
27. November, Stadt MACHEN  VL. + studio critics (am Modell)
04. Dezember, ---   VL entf√§llt, eigene Projektarbeit  ---
11. Dezember, studio critics (workshop)
18. Dezember, ---   VL entf√§llt, eigene Projektarbeit  ----
---
08. Januar, studio critics (am Modell)
15. Januar, ---   VL entf√§llt, eigene Projektarbeit  ----
22. Januar, ABGABE  (der Modelle // keine Beteiligung an Modulpr√ľfung mit C. Rohn und G. Ebbing)


 

Bibliographie zur Stadt
Anthologie zum Städtebau, Band III
Vittorio Magnago Lampugnani, Mann Verlag, Berlin 2005

Das Gesicht der Stadt
Spiro Kostof, Campus Verlag, Frankfurt 1992

Neuer Städtebau
(V.Kleinekort et.al.), Hrsg. Karl Kr√§mer Verlag, Stuttgart, 2008

STADT ENTWERFEN
Leonhard Schenk, Birkhäuser Verlag, 2013

Städtebauliches Entwerfen
Christa Reicher, Vieweg+Teubner, Wiesbaden, 2012

The Dutch urban block and the public realm
Susanne Komossa, Vantilt, Rotterdam, 2010

 

_______________________________

ST√ĄDTEBAU II
Stadtmodelle | Die Stadt als Prozess
Wintersemester 2018/2019. Prof. Volker Kleinekort

Modul B410, Allgemeinwissenschaften 4
LV B411 ST√ĄDTEBAU  II, Stadt als Prozess

Thema
Die Vorlesungsreihe beleuchtet das Spannungsfeld von Stadt und Landschaft, Bebauung und Gr√ľnraum sowie Verkehrsfl√§che und √∂ffentlich nutzbarem Raum. Einleitend in das Thema werden wir in einem Streifzug durch die Leitbilder der Stadt im 19. und 20. Jahrhundert machen. Darauf aufbauen betrachten wir aktuelle Trends in der Stadtentwicklung, die in unterschiedlicher Weise r√§umlich und strukturell wirksam sind.

Aufgabe
Ergänzend zu den Vorlesungen werden von den Studierenden in Einzelarbeit oder Kleingruppen Projekte zum jeweiligen Thema in einem Artikel diskutiert. Ein Essay ist die eigene Auseinandersetzung am Thema Stadtmodelle. An diesem eigenen (betreuten) wissenschaftlichen Text sollen die Themenfelder der Vorlesungsreihe entwerferisch getestet werden.
Dazu erarbeiten die Teilnehmer im Laufe des Semesters Begriffs-Definitionen (Essays) zu unterschiedlichen Themenstellungen wie der: Europäischen Stadt, Gartenstadt, Region als Stadt, Netzstadt, Autogerechte Stadt, Stadtumbau, Schrumpfung, Raumpioniere, Stadt in der Kunst, Situationismus, Stadtbaukunst, Architektonischer Urbanismus, urbanlandscape, Zwischenstadt, und der Landschaft als Element des Urbanen.
Die Artikel sollen, anhand von aktuellen Beispielen, eigenständige theoretische Reflexionen zu den zuvor genannten Themenblöcken sein, welche vor der Arbeitsgruppe zum Ende des Semesters abgegeben werden.

Abgabeleistungen
Abgabe des Essays zum Semesterende geheftet und als PDF Datei < 4mb.
(max. 6 A4 Seiten mit korrekten Bild- und Litearturangaben im Harvard Referencing System.)

Termine 
(√Ąnderungen vorbehalten)
Die Veranstaltungen finden  Dienstags 11:45h im Raum D250 statt.

09 . Oktober
Einf√ľhrungsvorlesung + Thesen zur Stadt
Intro: Diskurs zur ‚ÄěK√∂lner Erkl√§rung‚Äú       

23. Oktober
VL. Die Europäische Stadt

13. November
Vortrag: Region als Stadt / Netzstadt 
Vortrag: Stadt in der Kunst / Situationismus ‚Äď gelebte Stadt     

27. November
Vortrag: Stadtbaukunst - Architektonischer Urbanismus
Vortrag: StadtLandschaft ‚Äď UrbanLandScape / Zwischenstadt

11. Dezember
Besprechung der Essays

08. Januar
Vortrag: Stadtumbau / Shrinking Citys        
Vortrag: Zwischennutzungen / Raumpioniere   

22. Januar
VL. Landschaft als Element des Urbanen ‚Äď Infrastruktururbanismus   

Abgabe Essay ‚ÄěDiskurs um die Europ√§ische Stadt‚Äú    


Literatur
Baum, Martina & Christiaanse, Kees (Hrsg.)
City as Loft: Adaptive Reuse as a Resource for Sustainable Urban Development. Z√ľrich 2011.

Hauck, Thomas; Keller, Regina; Kleinekort, Volker (Hrsg.)
Infrastructural Urbanism. Adressing the In-Between. Berlin 2011.

Koolhaas, Rem
Delirious New York: A Retroactive Manifesto of Manhattan. Oxford 1978.

Lynch, Kevin
Das Bild der Stadt. Basel 2001.

Rossi, Aldo
Die Architektur der Stadt. D√ľsseldorf 1973.

Rowe, Colin & Koetter, Fre
Collage City. Cambridge 1978.

Sieverts, Thomas
Zwischenstadt. Basel 1997.

Waldheim, Charles (Hrsg.)
The Landscape Urbanism Reader. New York 2005.

Wolfram, Sophie
Architektur der Stadt, Krämer Verlag, Stuttgart, 2016